Gefahrgutbeauftragter mistrat gefahrgut s

Unternehmen, die gefährliche Güter nach den Vorschriften gemäß § 2 Z 1 bis 3 Gefahrengutbeförderungsgesetz (GGBG) transportieren, sowie im Zusammenhang mit diesen Transporten befüllen oder verpacken, beladen und/oder entladen, haben eine oder mehrere ausgebildete Sicherheitsberater (Gefahrgutbeauftragter) zu benennen. 

Von dieser Regelung sind Betriebe ausgenommen, wenn sie u.a. der endgültige Bestimmungsort, oder die Grenzwerte für den jeweiligen Verkehrsträger unterschritten sind, oder bei innerbetrieblichem Werksverkehr.
Die Gefahrgutbeauftragten sind innerhalb eines Monats nach Benennung oder Änderung der Benennung vom Unternehmen unter Angabe von Name, Geburtsdatum, Ausstellungsstaat und Nummer des Schulungsnachweises an das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie zu melden. Es können in einem Betrieb mehrere Gefahrgutbeauftragte mit klar abgegrenzten Verantwortungsbereichen genannt werden.

Tätigkeiten eines Gefahrgutbeauftragtenmistrat gefahrgutbeauftragter

Gefahrgutbeauftragte haben unter der Verantwortung der Unternehmensleitung die in den gemäß § 2 GGBG in Betracht kommenden Vorschriften genannten Aufgaben zu erfüllen. Jahresberichte sind spätestens bis zum Ende des sechsten auf das Berichtsjahr folgenden Monats zu erstellen. Soweit die genannten Vorschriften nicht anderes bestimmen, sind Jahres- und Unfallberichte der Behörde nur auf deren Verlangen vorzulegen. 

Österreichische Rechtsgrundlagen

Gefahrgutbeförderungsgesetz § 11

Internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR)

Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr (COTIF), BGBl. III Nr. 122/2006, Anhang C

Ordnung für die internationale Eisenbahnbeförderung gefährlicher Güter (RID)

Übereinkommen über die internationale Beförderung von gefährlichen Gütern auf Binnenwasserstraßen (ADN)

Kapitel VII des Internationalen Übereinkommens von 1974 zum Schutz des menschlichen Lebens auf See und Protokoll von 1978 zu dem Internationalen Übereinkommen von 1974 zum Schutz des menschlichen Lebens auf See samt Anlage (SOLAS-Übereinkommen) gemäß § 2 Abs. 1 Seeschiffahrts-Erfüllungsgesetz (SSEG), BGBl. Nr. 387/1996 mit nachstehenden Codes:

  • International Maritime Dangerous Goods Code (IMDG Code)
  • International Code for the Construction and Equipment of Ships Carrying Dangerous Chemicals in Bulk (IBC Code)
  • Code for the Construction and Equipment of Ships Carrying Dangerous Chemicals in Bulk (BCH Code)
  • International Code for the Construction and Equipment of Ships Carrying Liquified Gases in Bulk (IGC Code)
  • Code for the Construction and Equipment of Ships Carrying Liquified Gases in Bulk (GC Code) 
  • Code for Existing Ships Carrying Liquified Gases in Bulk

Anhang 18 des Abkommens über die internationale Zivilluftfahrt, BGBl. Nr. 97/1949, samt den Technischen Anweisungen für die sichere Beförderung gefährlicher Güter im Luftverkehr (Technical Instructions for the Safe Transport of Dangerous Goods by Air) der ICAO (ICAO-TI), einschließlich der zugehörigen Ergänzungen, Anhänge und Berichtigungen, in der gemäß Verordnung (EU) Nr. 965/2012 anzuwendenden Fassung

Externer Gefahrgutbeauftragter - Sicherheit beim Umgang mit Produkten und Abfällen

Ich verbinde Ihre innerbetrieblichen Anforderunngen aus dem Gefahrgutbereich auch mit Abfallwirtschaft - somit haben Sie zusätzlich beim Ouput einen starken Partner. Sicherheit für Ihre MitarbeiterInnen und Ihren Betrieb steht bei mir an erster Stelle und wird durch präzise Aufbereitung von Inhalten und verständlicher Kommunikation gewährleistet.

Um die Anforderungen eines externen Gefahrgutbeauftragten qualitativ zu erfüllen, biete ich meine Dienstleistungen in Wien, Niederösterreich und Burgenland an.